Mountainbiken am Sylvensteinsee

Mountainbiken am Sylvensteinsee
5 (100%) 3 votes

Wo kann man am Sylvensteinsee mountainbiken?

Dadurch dass der Sylvensteinsee ein künstlicher Speichersee ist, gibt es keine historisch gewachsenen Wege, die rund um den See in Bayern führen. Die Bauern brauchten keine Wege am Seeufer, um zu ihren Wäldern und Wiesen zu kommen. Insofern ist das Netz an Forstwegen und Mountainbikewegen überschaubar. Eine Rundtour um den Sylvensteinsee mit dem Mountainbike gibt es nicht. Einige Möglichkeiten zum Mountainbiken im Bereich des Sylvensteinsee habe ich trotzdem gefunden.

Vom Sylvensteinsee ins Bächental mountainbiken

Das ist eine einfache Mountainbiketour, die ins Bächental führt. Vom Ort Fall am Sylvensteinsee fahre ich mit dem Mountainbike den Schildern „Aquilla“ hinterher. Die geteerte Straße ist für den öffentlichen Verkehr gesperrt, aber für Radfahrer erlaubt. Sie bringt mich an den südlichsten Punkt des Sylvensteinsees, der mit dem Mountainbike nicht wirklich erreichbar ist. Ich sehe nur von oben auf den Südzipfel des Sylvensteinsee herunter, denn die Dürrach bringt hier das Wasser aus dem Karwendel mit und mündet in den Speichersee.
Vom Sylvensteinsee in Lenggries (Bayern) ins Karwendel nach Tirol mountainbiken

Ins Bächtental mountainbiken oder ins Walchental?

Eher rechts haltend führt die Forststraße ins Bächental hinein, nach links geht es südlich vom Sylvensteinspeicher durch den Wald in Richtung Achenpass. Auf einer Rundtour lassen sich diese beiden Wege verbinden. Diese Mountainbiketour ist rund 38 Kilometer lang und hat rund 1100 Höhenmeter. Sie führt einmal rund um das Demeljoch. Es ist eine wunderbare Tour, die mit zwei Highlights aufwartet: Dem Sylvensteinsee als Start und der tollen Rotwandalm mit der Rotwandhütte am höchsten Punkt dieser MTB Tour.

Mountainbiketour rund um das Demeljoch

Mit dem Mountainbike fahre ich in Fall in Richtung Bächental und bei den Wegweisern nach links. Mit einigen Höhenmetern nach oben und nach unten trete ich auf dem Mountainbike südlich des Sylvensteinsee. Es geht komplett durch den Wald, an zwei Stellen sehe ich den See zumindest von oben. Dann erreiche ich die Walchenklamm, eine geheime Klamm am Rande des Karwendelgebirge, die eigentlich niemand kennt. Es gibt auch keinen offiziellen Wanderweg dorthin. Vom München – Venedig Radweg habe ich einen kurzen Blick von oben hinein.

Hier kommt das Wasser aus dem Karwendel in den Sylvensteinstausee
Der Blick in die Walchenklamm auf dem Weg nach Achenkirch in Tirol

Dann geht es an die Straße in Richtung Achenkirch. Es ist extra ein Radweg angelegt, dem ich bis zum Gasthof Hagenwirt in Achenkirch folge. Hier geht es dann rechts über die Hauptstraße (vom Achenpass kommend nach Achenkirch) und der Forstweg mit dem Anstieg zur Rotwandalm beginnt. Mäßig steil fahre ich auf dem Mountainbike den Berg hinauf. Unterwegs habe ich zwischendurch einen tollen Blick ins nächste Gebirge, das Rofan. Der markanteste Berg ist der Guffert, ein steiler Zahn, den ich von hier oben sehen kann. Auf der Forststrasse geht es den Berg hinauf.

Zur Rotwandalm mountainbiken in der Achenseeregion in Tirol
Danach fahre ich wieder in den Wald hinein. Am Brettersbergalm Hochleger geht es auf dem Mountainbike vorbei weiter zum Trinkbrunnen am MTB Weg. Danach sind die meisten Höhenmeter gefahren. Relativ eben fahre ich nun hinüber zur landschaftlich perfekt gelegenen Rotwandalm. Eine Traumkulisse mit den bekannten Bergen des Karwendelgebirge. Hier oben lohnt sich eine Pause auf jeden Fall. Die Strapazen der Höhenmeter sind vergessen.
Der Blick zur Rotwandalm, hinten die Spitzen des Karwendelgebirge
Das sind die Hütten der Rotwandalm im Karwendel, überragt vom Gipfel des Juifen

Von der Rotwandalm ins Bächental

Nun führt die Mountainbiketour hinunter. Hier ist wohl der schönste Teil der Rundtour um das Demeljoch. Über wunderschönes Almgelände führt der breite MTB Weg hinunter ins Bächental. Zwischendrin immer wieder Hütten und Almen. Zuerst fahre ich am Rotwandalm Mitterleger vorbei, dann an der Baieralm und schliesslich am Zotenalm Mittelleger.
Mit einem letzten kleinen Gegenanstieg rund um den Kesselbach geht es danach hinunter ins Bächental. Unterwegs sehe ich nochmal einen wunderbaren Wasserfall und dann stehe ich auch schon im Bächental. Von hier rolle ich eben hinaus zum Sylvensteinsee. Eine tolle Tour, für die man rund 4 Stunden Fahrzeit rechnen kann. Es ist die einzige – aber sehr lohnenswerte – Mountainbiketour im Gebiet des Sylvenstein. Mir hat das Mountainbiken auf dieser Runde sehr gut gefallen, zum Wandern am Sylvensteinsee wäre diese Bergtour viel zu lange. Ein Hardtail-Mountainbike ist für mich das perfekte Rad auf dieser Tour, man braucht kein vollgefedertes Bike.
Diese Tour wird auch auf dem Karwendel Reiseblog beschrieben.Mehr Informationen über den Sylvensteinsee.

Merken

Merken

Merken